Homöoarchiv

Die digitale
homöopathische Bibliothek

Suche
Attomyr, Joseph: Briefe über Homöopathie

Briefe über Homöopathie 1833-1834. Gesamtausgabe Band 1-3

Joseph Attomyr, der ein ungebändigtes aber kurzes Leben führte, lebte von 1807 bis 1856. Ursprünglich ein heftiger Gegner der Homöopathie, verwandelte er sich zu einem der glühendsten Verfechter dieser Heilmethode. Mit seinem frischen, satirischen und manchmal aggressiven Temperament wurde Attomyr - selbst dem Tode durch eine Heilung mit der homöopathischen Arznei Sepia entronnen - zu einem auch von Hahnemann sehr respektierten Homöopathen, der seinerseits wenig Respekt kannte.


Seine Briefe, die eine Fülle an homöopathischen Bonmots, Einblicken in die damalige Zeit, praxisrelevanten Hinweisen und gesunder Kritik an oberflächlichem Scheinwissen beinhalten, sind es wert, mehr als einmal gelesen zu werden.


Was Attomyr beispielsweise über das Thema der Gabenwiederholung schreibt, ist - obwohl er jede Schematisierung hierbei in Grund und Boden stampft - ungemein erhellend:
„Ich bin überzeugt, daß es keine, weder acute noch chronische Krankheit ohne bedeutende organische Destructionen gibt, die nicht der allerkleinsten Gabe einer, derselben vollkommen homöopathisch entsprechenden, Arznei, in der kürzesten Zeit weichen müßte. (...) Paßt das Mittel ganz, so hilft es, ohne wiederholt worden zu sein. Greife ich zu Wiederholungen, so hat es schon deshalb nicht ganz entsprochen."


Nicht, daß Attomyr nur daherpoltert. Er belegt jedes seiner Argumente mit gut nachvollziehbarer Klarheit. Aufgeteilt in 3 Bücher, enthält diese Gesamtausgabe insgesamt neunundzwanzig Briefe, die an meist nicht zu identifizierende Empfänger gerichtet sind. Jeder Brief ist mit einem eigenen Inhaltsverzeichnis versehen.


Einige Beispiele:

Obermedicinalrath Ringseis und die Halbhomöopathen

Die Homöopathie wird die Kuhpockenimpfung entbehrlich machen

Gegen den Wucher der Buchhändler zum Schaden der Homöopathie

Constantin Herings neueste Aufsätze.


Attomyr hat zu jedem homöopathisch relevanten Thema etwas Kluges oder Humorvolles oder Aufklärendes zu sagen.


Zurück zur Übersicht